Zuhause > Nachrichten > Unternehmens Nachrichten > GITARRENHÖLZER: ROSEHOLZ

Nachrichten

GITARRENHÖLZER: ROSEHOLZ


Es gibt zwei grundlegende Arten von Palisander, die für den Aufbau von Griffbrettern an E-Gitarren und Bässen verwendet werden:
Indischer Palisander (Dalbergia latifoglia),
Brasilianisches Rosenholz (Dalbergia Nigra).

Der Baum wird mit 0,3 bis 0,5 m Höhe auf 25 m hoch.
Durchmesser. Das Durchschnittsgewicht beträgt 850Kg / mt3, also ziemlich schwer, und die Farbe kann je nach Schnitt von dunkelbraun bis violett variieren.

Indischer Palisander

Indischer Palisander wurde zuerst von Leo Fender anstelle von Ahorn eingeführt und hat sich seitdem zum Standard entwickelt und ist heutzutage das am häufigsten verwendete Holz für den Griffbrettbau.

Indischer Palisander tendiert dazu, den Ton ein wenig zu verdunkeln, was dem Hals Wärme hinzufügt und generell dem gesamten Klang des Instruments entspricht. Es ist ein hübsches, poröses Holz und daher mehr als Ahorn oder Ebenholz, um auf klimatische Veränderungen zu reagieren und Feuchtigkeit und Schmutz zurückzuhalten. Wenn Sie für Griffbrett verwenden, empfehlen wir Ihnen, die Dicke zugunsten von Ahorn zu reduzieren.

Palisander Griffbretter sollten regelmäßig sauber gehalten und geölt werden, um Risse zu vermeiden, die auftreten können, wenn das Holz nicht richtig gewürzt ist und zu schnell trocknet.

Das Gefühl von Rosenholz unter den Fingerspitzen ist etwas rauher als das von Ahorn (das zu 99% fertig ist) oder Ebenholz.

Brasilianisches Rosenholz

Brasilianisches Palisander, auch bekannt als "Bahia" und "Jacaranda", wächst in Brasilien und Honduras und wird zu einem ziemlich seltenen, geschützten und teuren Holz.
Der Baum wird 15 bis 30 Meter hoch und hat einen Durchmesser von 1 Meter. Brasilianisches Rosenholz ist dichter und schwerer als die indische Art, mit einem Gewicht zwischen 930 und 1100 kg / mt3. Die Farbe ist hellbraun mit sehr auffälligen gelben und orangefarbenen Streifen.

Aufgrund seiner Dichte ähnelt der brasilianische Palisander-Ton eher Ebenholz als indischem Palisander, mit einem harmonischen harmonischen Anteil auf allen Frequenzen und ist nicht porös, was mehr Steifigkeit, Stabilität und Sustain bedeutet. Das Spielgefühl des brasilianischen Rosenholzes ist glatt und ähnelt dem Ebenholz.

Eine historische Anmerkung:

Während Ahorn anfangs das Holz war, das Fender für seine Griffbretter wählte, wurde es auf den Fender-Gitarren ab 1959 plötzlich durch indisches Palisanderholz ersetzt, es scheint aus Marketing- und Wettbewerbsgründen ("The Fender Stratocaster - A.R.Duchossoir").

Nach einiger Zeit erkannte Leo Fender, dass die Einführung von Palisander, einem öligen Holz, sich negativ auf die Ton - und Nackenstabilität auswirkte (die beiden Hölzer reagieren auf unterschiedliche Weise auf Umwelt - und Klimaveränderungen), so dass er allmählich die Palisanderstärke reduzierte fast ein Furnier (2 bis 3 mm), bis 1967 Ahorn-Griffbretter wieder eingeführt wurden, zunächst als Option und schließlich für immer im Jahr 1970.

Heute bietet Fender beide Möglichkeiten, aber nur wenige von uns kennen die ganze Geschichte, die uns viel darüber erzählt, wie wichtig es ist, das Griffbrettholz für einen Ahornhals zu wählen, um die Ton- und Nackenstabilität zu bewahren.